Digitale Kommunikation·Kunden·Public Relations

DocuSign unterschreibt Deutschland-PR-Vereinbarung mit Storymaker

DocuSign, der amerikanische Pionier im Bereich elektronische Signatur und Digital Transaction Management (DTM), hat in den vergangenen Jahren 300.000 Unternehmen und über 200 Millionen Nutzern in 188 Ländern dabei unterstützt, Vertragsvereinbarungen digital zu versenden, zu unterzeichnen und zu verwalten. Das Unternehmen mit Hauptsitz in San Francisco läutet dadurch das Ende von Ausdrucken, Faxen, Scannen und Kurierversendung im Unterzeichnungsprozess ein. Mitarbeiter und Unternehmen werden so in die Lage versetzt, zu jeder Zeit, an jedem Ort und auf jedem Device, Vereinbarungen schnell abzuschließen und so Entscheidungen schneller voran zu treiben.

DocuSign stellt sicher, dass einer der letzten analogen Prozesse in Unternehmen die digitale Transformation durchläuft. Mit einer Pattform, die voll in andere Prozesse und Technologien wie SAP, Microsoft, Salesforce und andere integrierbar ist. Eine wichtige Voraussetzung, denn: viele Unternehmen setzen heute noch ausschließlich auf Unterschrift per Kugelschreiber auf einem Papierausdruck, der im schlimmsten Falle mit teurem Kurier versendet wird.

Anfang März unterzeichnete DocuSign die Vereinbarung für die PR- und Social-Media-Unterstützung in Deutschland mit Storymaker. Natürlich elektronisch per DocuSign. Björn Eichstädt, geschäftsführender Gesellschafter bei Storymaker, sprach mit Sofia Vilela, Marketing Managerin für DACH bei DocuSign, über elektronische Signaturen und Kommunikation.

Sofia Vilela, Marketing Managerin für DACH bei DocuSign

Björn Eichstädt: Sofia, DocuSign ist inzwischen im Business-Umfeld ein weltbekanntes Unternehmen für die elektronische Signatur. Warum ist die Firma so erfolgreich?

Sofia Vilela: Wir haben seit unserer Gründung im Jahr 2003 das Thema „elektronische Signatur“ konsequent vorangetrieben. Wichtig für den Erfolg ist, dass die Vorteile, die unsere Lösung bringt, für jede Firma in jeder Branche und jeder Region der Welt sofort ersichtlich sind. Und innerhalb der Firmen kann auch fast jede Abteilung von den Ergebnissen der Arbeit mit DocuSign profitieren. Wir sprechen also auch für die Zukunft von einem enormen Marktpotenzial. Fast täglich bekommen wir Rückmeldung von unseren Kunden, dass sie der Einsatz von DocuSign weitergebracht hat – ob beim Umsatzwachstum, Reduktion von Kosten, bei der Sicherheit, beim Kundenerlebnis oder auch in Sachen Nachhaltigkeit.

BE: In Deutschland sind Kunden immer sehr kritisch und Vorschriften besonders streng. War das ein Problem für die Lösung von DocuSign?

SV: Nein, überhaupt nicht. Unsere Lösung ist von Anfang an darauf ausgerichtet gewesen, die strengsten Regularien der Welt zu erfüllen. Wir sehen auch in Deutschland, dass DocuSign selbsterklärend ist und sowohl die Entscheider in Unternehmen, die „Unterzeichner“, als auch die Personen, die normalerweise Unterschriften hinterherrennen müssen, schnell überzeugt sind. Die Herausforderung für die nächste Stufe unseres Markteinstiegs liegt für uns vor allem darin, bei Unternehmen bekannter zu machen, dass eine Lösung wie DocuSign überhaupt existiert.

BE: Und dabei soll nun Storymaker helfen. Warum fiel die Wahl auf uns?   

SV: Wir haben einen Partner gesucht, der uns beim Markteinstieg helfen und unsere Kommunikation im deutschen Markt nachhaltig und langfristig mit uns entwickeln kann. Erfahrung mit innovativen Technologieunternehmen, Markteinsteigern aus den USA, aber auch ein strategisches Verständnis für den deutschen Markt, gekoppelt mit Kreativität waren uns wichtig. Das alles haben wir im Rahmen unseres Auswahlprozesses bei Storymaker gefunden.

BE: Danke, Sofia. Wir freuen uns auf die gemeinsame Arbeit!

 

Mehr lesen:

Hinterlassen Sie den ersten Kommentar!

Kommentar verfassen