Digitale Kommunikation·Social Media

Google+ und die nächste Ära des Social Networkings

Gestern ging auf einmal alles ganz schnell. Google+ war da. Out of the blue. So richtig hatte es keiner kommen sehen und dann prügelten sich auf einmal alle darum, in Googles neuem Social-Web-Versuch dabei zu sein. Der erste Eindruck: Ist wie Facebook mit ein bisschen Skype. Der zweite dann: nachdem ich mit einem Kollegen eine Videokonferenz via „Hangout“ durchgeführt, einen Storymaker-„Circle“ angelegt und dann gemeinsam während des Hangouts ein Google-Doc bearbeitet habe: Google+ ist viel mehr.

Google+ könnte Facebook tatsächlich gefährlich werden. Und XING endgültig den Todesstoß versetzen: denn hier kommen auf einmal sämtliche Funktionalitäten zusammen: Mail, Social Networking, Dokumenten-Bearbeitung, Videokonferezen, Chats, die Möglichkeit Postings auch per E-Mail zu teilen und nicht nur mit den internen Kreisen etc. Ich habe das Gefühl, dass Google mit Google+ tatsächlich eine eierlegende Wollmilchsau produziert hat, die das Potenzial zu etwas ganz Großem hat. Google+ ist immer noch lediglich einem großen geschlossenen Nutzerkreis vorbehalten, aber das wird sich schnell ändern. Sobald Google+ frei zugänglich ist, wird einiges passieren. Und sich eine neue Ära des Social Networkings eröffnen. Davon bin ich heute überzeugt.

Mehr lesen:

8 Replies

  1. Hinzu kommt, dass mich die Usability sofort überzeugt. Start and talk. Facebook empfinde ich im Gegensatz dazu als regelrecht sperrig.

  2. Update! Google+ ist frei zugänglich.

    Immer von Gefahr für Plattform X oder dem Killer für Dienst Y zu schreiben finde ich übertrieben. Für jeden gilt es die gesunde Mischung aus den vorhanden Anbietern zu finden.

  3. Ja, sehe ich auch so: – Google+ hat das Potenzial und es sieht wirklich nach einer durchdachten alles überspannenden Sache aus. Das einzige beunruhigende ist für mich, dass tatsächlich die Strukturen und die Daten wieder in den Händen einer Firma liegen – da ist mir zwar Google lieber als Facebook – aber trotzdem. Allerdings weiß ich auch nicht, wie man so etwas anders realisieren und finanzieren könnte.

  4. Genauso empfinde ich es auch… tolles Projekt, das Google da gestartet hat……. da kommt Facebook nicht mehr mit ….LG

Kommentar verfassen