Rückenterror bei Storymaker – Teil 2

von Björn Eichstädt

Bei Storymaker regiert der Rückenterror. Wie bereits geschrieben, sind Sitzjobs in PR-Agenturen prädestiniert dafür, den Rücken zu schwächen. Doch mit dem Rückenkäfer kommt jetzt Abhilfe (unser Modell habe ich nicht gefunden, aber das gibt es wohl auch als erotisches Spielzeug oder als Frosch, den allerdings nur im Ausland). Wie das geht, zeigt Teil 2 unserer kleinen Videoreihe.


Textwerkstatt #1

von Steffi Wolter

Die Sache mit den Füllwörtern

Wer Texte verfasst, hat eine Botschaft. Es gilt, diese so direkt und unmissverständlich wie möglich an den Leser, Hörer, Zuschauer zu bringen. Dies kann man steuern: indem man so genannte “Füllwörter” einfach weglässt.

Ein gutes Beispiel: Was heißt eigentlich “eigentlich”? “Eigentlich” hat eigentlich keine Bedeutung, und man sollte es eigentlich vermeiden. Weil es die Aussage in dem Moment, in dem sie gemacht hat, relativiert oder sogar einschränkt. Das verwässert die Intensität der Botschaft – und macht den Text, im schlimmsten Fall sogar den Autor unglaubwürdig. Wenn ich Texte Korrektur lese, streiche ich alle diese Wörter erst mal pauschal raus: eigentlich, aber (extrem einschränkend), jedoch (auch unschön, da negativ besetzt), auch, … die Liste lässt sich beliebig forsetzen.


100 Tage der Werbung – Tag 30

von Björn Eichstädt

Ein Drittel der 100 Tage der Werbung ist rum – Zeit, eine Zwischenbilanz zu ziehen. Eines ist im Moment schon offensichtlich: Der Fixpreisverkauf von Bannern an attraktiven Stellen scheint für Blogbetreiber preislich das attraktivste Modell zu sein. Google Ads bringen ein paar Euro und Amazon-Partnerschaften bringen nichts, wenn die Leser nicht über entsprechende Links oder das Klickfeld einkaufen gehen, dann bleibt der Counter lange Zeit gnadenlos auf 0 Euro stehen.

Was die Userreaktionen angeht: Die kann ich leider noch gar nicht so recht einschätzen. Deshalb hier vielleicht nochmal die Zwischenfrage: Welche der Werbeflächen nerven? Welche sind akzeptabel? Über ein paar mehr Meinungen würde ich mich hier freuen!


PR-Gau “Höschen-Gate”

von Björn Eichstädt

Oh, Frau Pauli! Das war nichts. Gerade Sie, die in der Vergangenheit allen gezeigt haben, wie man als Politikerin aus der zweiten Reihe die Medien nutzt, um den ganz oben zu stürzen. Ausgerechnet Sie sorgen für ein “Höschen-Gate”? Und warum? Konnten Sie nicht genug bekommen von der medialen Aufmerksamkeit, wussten Sie nicht wann Schluss ist? Wann sich das Blatt wenden würde?

Ich hoffe, dass Sie nicht wegen ein paar hübscher Bilder fallen werden. Aber: Denken Sie das nächste Mal nach, bevor Sie Latex-Handschuhe in der Öffentlichkeit anziehen. Die Deutschen sind da leider konservativ.


Zweiteinkommen gefällig?

von Stephan König

Zu manchen Sachen kann man einfach nicht viel sagen außer: “Hab ich gefunden und halte es für ein wirklich seriöses Angebot.” Ach etwas fällt mir doch noch dazu ein – der olympische Gedanke.


SL 2020 und der Traum vom Beamen

von Björn Eichstädt

Second Life ist blöd. Oder? Seit heute bin ich mir da gar nicht mehr so sicher. Und, wenn ich das richtig betrachte, am Anfang war ich das auch nicht. Nur zwischendurch, als dieser ganze Unsinn anfing, da begann ich zu wanken.

Doch hinter all dem nutzlosen Glamour, dem dreidimensioneln Chat-Inferno, da scheint etwas anderes zu sein, etwas, das ich in letzter Zeit zu wenig beachtet habe. Dass mich ausgerechnet Spiegel online drauf stoßen muss, dass Second Life eigentlich doch recht großartig ist, nun ja, das ist schonmal was. Doch die Erkenntnis stand dann heute abend auf einer Powerpoint-Folie, die Bernd Hartmann von der MFG in Stuttgart zum Start der Second-Life-Repräsentanz des Landes Baden-Württemberg (den unsere Agentur Storymaker PR-seitig unterstützt) über den Beamer schickte.


facebook


storymakertube


storytwitter

(BE) Auch Mobile Messenger werden wichtiger für die Unternehmenskommunikation - unser Gastbeitrag in @t3n: http://t.co/TnfnzVwhMU

(BE) Im Interview mit dem @pressesprecher zur Visualisierung des Storytellings: http://t.co/C4PTrhbDkU

RT @pressesprecher: Wird Text in der #PR von Bildern ersetzt? @beichstaedt erklärt, warum Wörter immer unwichtiger werden http://t.co/JnvEk…





Der Kalender

März 2007
M D M D F S S
« Feb   Apr »
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031