Getty Images: Kostenlose Bilder für Corporate Blogs?

von Katrin Kuch

Seit letzter Woche ist es möglich, Bilder der Bildagentur Getty Images kostenlos in eigene Webbeiträge einzubauen. Doch nur sofern diese eindeutig redaktionell sind.

Das Prinzip ist aus YouTube bekannt: Über einen kleinen Programmcode wird das gewünschte Bild innerhalb des eigenen Textes angezeigt. Darunter ein nicht editierbarer Untertitel bestehend aus „Gettyimages“ und dem Namen des Fotografen sowie einigen Social Icons. So sieht das dann zum Beispiel aus:

 

Das Angebot ist hochwertig und sehr groß. Zurzeit sollen etwas weniger als die Hälfte der etwa 80 Millionen Bilder für die Einbettung bereitstehen. Hier erklärt Getty Images, wie das Einbetten funktioniert.


Das Business-Selfie ist der neue CEO-Blog!

von Björn Eichstädt

Ende des vergangenen Jahres erreichte das “Selfie” breitere Massen. Als englischsprachiges Wort des Jahres 2013 erreichte der Begriff auch Öffentlichkeiten abseits der Social-Media-Bubble. Die Fotogattung, die eigentlich erst durch die Frontkameras an Smartphones erschaffen wurde, hatte es innerhalb kürzester Zeit zu Weltruhm gebracht. Vor allem US-Promis setzten auf Instagram auf die neue Form der Selbstdarstellung – und schon nach kurzer Zeit gab es Hitparaden der besten Selfies aller Zeiten, des Jahres, des Monats…. you get it.


Fotowettbewerb: Wir l(i)eben Maschinenbau

von Annegret Linder

Industriefotografie macht vieles erst sichtbar: Die Leidenschaft eines Maschinenbauers für fünf Tonnen Stahl. Die Bedeutsamkeit eines nur wenig Millimeter messenden Werkzeugs. Oder die Innovationskraft hinter einer neuen Werkzeugmaschine.
Der Fotowettbewerb „Wir l(i)eben Maschinenbau“ sucht nach diesen Motiven – und Storymaker lädt herzlich zur Teilnahme ein.

Denn auch wenn es nur Ansammlungen von digitalen Pixeln sind: Bilder können Geschichten erzählen. Sie sind das erfolgreichste „Format“ im Social Web. Und vier von fünf Journalisten wünschen sich Pressemitteilungen mit Fotos. Dennoch spielt die visuelle Kommunikation in der Maschinenbau-Branche bisher kaum eine Rolle.


Klaus Eisert, PHOENIX CONTACT : „Ein echter Global Player, das sind wir schon.“

von Gina Hardebeck

Im beschaulichen Schwäbisch Hall traf sich Ende Januar die Crème de la Crème der deutschen Weltmarktführer. Sie erklärten ihre Erfolgsgeheimnisse, Strategien und Herausforderungen.
Die große Frage: Wie wird man Weltmarktführer? Viele der geladenen Unternehmensführer hatten darauf clevere Antworten parat, aber keiner weiß sie so gekonnt zuzuspitzen wie Klaus Eisert, der seit nunmehr 53 Jahren dem Unternehmen PHOENIX CONTACT vorsteht.

„Wir haben den Spagat zwischen Prada und Woolworth gewagt. Und es hat geklappt“. PHOENIX CONTACT bedient den High-End-Bereich und ist gleichzeitig Massenlieferant. Das Produkt, um das es geht, findet sich überall, doch kaum einer kennt es: die Klemme.


Die Story 2014: Never ever ending but changing

von Heidrun Haug

Ein Begriff durfte 2013 in der Kommunikationsbranche in keiner Präsentation fehlen: Storytelling. Und kein Begriff hat zu so vielen langweiligen Inhalten geführt, wie eben dieser – gerade auch im Zeitalter des Content Marketing, in dem so ziemlich aus allem eine Story gesponnen wird,. „Freude“, „Menschen im Mittelpunkt“ und andere austauschbare Phrasenschweinchen.

Auch das digitale Storytelling stand oft auf der Agenda. Was das genau ist, wurde selten erklärt, aber nach Aufbruch klang es dann doch irgendwie. Eines ist klar: Es geht um die Vernetzung von Touchpoints und neue Arten des Geschichtenerzählens. Wobei doch schon die alte Art bislang selten zu spektakulären Ergebnissen geführt hat. Schwamm drüber! Auch in 2014 wird die STORY ganz groß geschrieben, einige Veränderungen erfahren und wir können immer nur besser werden:


Radio Broadcasting in China and Germany – A report about the 14th SGCF in Beijing

von Brista Wang

Invented in the late 19th century, radio waves have been transmitted into various programs and broadcasted all over the world. Over a century, people have been learning about news, enjoying music, and sharing thoughts and feelings through radio. However, with the rapid development of technology, television, internet, Smartphone and other advanced communication tools entered our daily lives. Tempted by all of these visual experiences, how many people will still sit down, turn on the radio and listen to the old stories? And how many companies will use radio as one of the main platforms to reach their customers? Will the radio waves fade away from our lives? At the 14th Sino-German Communication Forum in Beijing in December 2013, co-organized by Storymaker, the German Centre Beijing and the German Chamber of Commerce in Beijing, specialists from China and  Germany gave a brief introduction about the radio histories in both countries and discussed the latest development of radio broadcasting.


facebook


storymakertube


storytwitter

(BE) Wie entwickelt sich die IT-B2B-PR weiter? Storymaker hat PR-Verantwortliche in IT-Unternehmen befragt: http://t.co/dRHU6yW4z4

(BE) Neue Profile bei Twitter? Was es damit auf sich hat, jetzt bei uns im Blog: http://t.co/gfTpC6UZim

@lprs_ev (BE) Wir hoffen, dass die Berichterstattung Spass gemacht hat.





Der Kalender

April 2014
M D M D F S S
« Mrz    
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
282930