Zehn chinesische Professoren und ein Schumann-Lied

von Bo Zhang

Als der Bus um 15.30 Uhr Richtung Flughafen wegfuhr, habe ich durchgeatmet. Als junger PR-Mitarbeiter war ich schon etwas aufgeregt, ob alles glatt laufen würde: Zehn chinesische Professoren für Journalismus und Kommunikationswissenschaften kamen zum ersten Mal auf Einladung von Storymaker nach Deutschland. Es ist das Ergebnis vieler Gespräche, die zwischen der Storymaker Geschäftsführerin Heidrun Haug mit dem Präsidenten des chinesischen PR-Verbandes stattfanden. Chinesische Delegationen in Deutschland hatte ich als Student schon viele betreut, aber dieser Besuch hat Pioniercharakter.

Die Entwicklung von Public Relations in China ist stark aus den USA geprägt. Kein geringerer als Daniel J. Edelmann stand Pate für CIPRA, die China International Public Relations Association. Tu Guangjin, Leiterin der Delegation und Professorin an der Volksuniversität in Peking, bestätigt bei ihrem Vortrag in Tübingen: „Die PR-Studiengänge pflegen sehr intensive Kontakte zu US-amerikanischen Kollegen. Die politischen und wirtschaftlichen Beziehungen zwischen Deutschland und China spiegeln sich bislang in der Kommunikationswissenschaft nicht wieder. Das wollen wir gerne gemeinsam mit Storymaker verändern.“

So stand dann auch als erstes ein Austausch mit der DPRG (Deutsche Gesellschaft für Public Relations) in Berlin auf dem Programm. Die Delegation wurde von Vizepräsidentin Dorothee Hutter begrüßt. Im ersten Schritt ging es um ein Kennenlernen. „Drei festangestellte Mitarbeiter hat die DPRG“, so eine Professorin verwundert. „Oder meinen Sie 30?“ Nein, kein Übersetzungsfehler. Während beim chinesischen Pendant der DPRG zahlreiche Festangestellte arbeiten, fußt die Arbeit der DPRG auf dem Engagement vieler freiwilliger Kommunikationsexperten. Inhaltlich sind die Unterschiede weit geringer: Beide Organisationen bieten Beratung und Weiterbildungen im Kommunikationsbereich an.

Am Montag war die Delegation zu Gast bei unserer Agentur in Tübingen. Da ging es in medias res: welche Rolle spielt PR, wie ist das Verhältnis zu Journalisten, welche Trends  etwa mit Social Media gibt es? Eine Gemeinsamkeit fiel sofort ins Auge: „Man sieht: Kommunikation ist weiblich“, sagt Heidrun Haug zur Begrüßung. Von den zehn Professoren waren acht Frauen. Professionelle Kommunikationsarbeit steckt in China noch in den Kinderschuhen, erfreut sich aber einer steigenden Nachfrage. Wollten früher die Studenten vor allem einen guten Journalistenjob haben, entscheiden sie sich heute öfters für eine Stelle in der PR. Insgesamt wächst die Anzahl der Studenten. In Peking zum Beispiel hat der Studiengang mehr als 1.000 Studenten. „Die deutsche Kommunikationsarbeit ist anders, sie ist strukturierter und faktenbasierter. Dies steigert die Glaubwürdigkeit. Und das sind genau die Eigenschaften, die chinesische PR-Fachleuten dringend brauchen“, so Prof. Tu Guangjin.

Am nächsten Tag ging es zu Robert Bosch, wo sie von Prof. Uta-Micaela Dürig, Senior Vice President Corporate Communications, einen Einblick in die PR-Arbeit einer deutschen Weltmarke erhielten. Anschließend informierte die Bosch-Stiftung über die internationalen Projekte und speziell die Medienprogramme mit China.

Beim Abschied fiel man sich in die Arme. Die Professoren, die aus verschiedenen Hochschulen in ganz China kamen, sprachen Einladungen aus. „Kommunikation ist die Brücke zwischen unseren Kulturen“, resümierte Haug. „Wer wenn nicht wir PR-Experten hat die Verantwortung, für mehr Information und ein besseres Verständnis zu sorgen.“ Ein persönliches Kennenlernen ist die beste Basis für eine Zusammenarbeit. Vor allem, weil es nur so zu überraschenden Erlebnissen kommt: Professorin Hou, die schon die ganze Zeit ein Wörterbuch mit sich trug und immer wieder ein wenig Deutsch praktizierte, sang plötzlich Lieder von Robert Schumann und Johannes Brahms. Das war nicht geplant, dafür aber umso schöner.

facebook


storymakertube


storytwitter

(BE) Wir suchen einen Junior Consultant Digital Communications für den Standort München oder Tübingen. Details hier: http://t.co/RDFRIbn6pV

@social_stephan @ngc6544 @dortmunder_u @jrankl @hirnrinde da findet man kaum jemanden?

(BE) Die PR braucht den Mindestlohn für Praktikanten! Ein Kommentar von @Storymaker-Gründerin Heidi Haug: http://t.co/bDXkbN3BCA





Der Kalender

Oktober 2012
M D M D F S S
« Sep   Nov »
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031