Speaking in tongues

von Björn Eichstädt

Vom Chinglish habe ich hier in diesem Blog noch nicht berichtet. Wer unseren Storyletter liest oder sich für China im Allgemeinen interessiert, dem könnte der Begriff allerdings schon einmal untergekommen sein. Beim “Chinglish” handelt es sich um die chinesische Art der Übersetzung von Straßenschildern, Restaurantnamen etc. in die Touristensprache Englisch – eine Art der Übersetzung, die an Absurdität oft nicht zu überbieten ist. Details zum Phänomen erläuterte mir der Sinologe Oliver Lutz Radtke vor einem halben Jahr für den Storyletter.


facebook


storymakertube


storytwitter

(BE) Auch Mobile Messenger werden wichtiger für die Unternehmenskommunikation - unser Gastbeitrag in @t3n: http://t.co/TnfnzVwhMU

(BE) Im Interview mit dem @pressesprecher zur Visualisierung des Storytellings: http://t.co/C4PTrhbDkU

RT @pressesprecher: Wird Text in der #PR von Bildern ersetzt? @beichstaedt erklärt, warum Wörter immer unwichtiger werden http://t.co/JnvEk…





Der Kalender

Februar 2009
M D M D F S S
« Jan   Mrz »
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
232425262728